Antragsmanagement

Content

Unterlagen ermitteln

Die aufgeführten Meldegründe erlauben eine vollständig elektronische Gewerbeanzeige.


Neugründung: Neuerrichtung eines Gewerbes bzw. Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit oder Eröffnung einer weiteren Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle wie Verkaufsbüro;


Gesellschaftereintritt: Eintritt eines Gesellschafters bei einer Personengesellschaft (z.B. GbR);


Gesellschafteraustritt: Austritt eines Gesellschafters bei einer Personengesellschaft (z.B. GbR);


Änderung der Tätigkeit: Wechsel des Gegenstandes oder Ausdehnung des Gewerbes auf nicht geschäftsübliche Waren oder gewerbliche Leistungen (z.B. Textileinzelhandel in Möbeleinzelhandel, vom Einzelhandel in Großhandel, KfZ-Händler übernimmt neu einen Abschleppdienst);

Die Gewerbeanzeige bei anderen Rechtsformen ist derzeit noch nicht online möglich. Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Gewerbebehörde.

 

Bei einer GbR muss jeder Gesellschafter gesondert sein Gewerbe anzeigen.


Bei einer GmbH ist als zusätzliches Dokument ein Registerauszug einzureichen.


Bei einer GmbH & Co. KG ist der Registerauszug des Vollhafters (also der GmbH) und der Registerauszug der GmbH & Co. KG selbst einzureichen.

 

 



Eine Hauptniederlassung stellt den Mittelpunkt des Geschäftsverkehrs für den betreffenden Betrieb des stehenden Gewerbes dar, der sich bei Personengesellschaften und juristischen Personen am Sitz des Unternehmens befindet. Eine Hauptniederlassung kann auch in der Wohnung des Gewerbetreibenden (z.B. eines Maklers) liegen.
Die Zweigniederlassung ist ein auf Dauer von der Hauptniederlassung räumlich und organisatorisch getrennter, weitgehend verselbständigter Teil eines Unternehmens. Von ihr aus werden wesentliche Geschäfte selbständig erledigt.
Die unselbständige Zweigstelle (auch Filiale oder Verkaufsbüro genannt) ist in jeder Beziehung von der Hauptniederlassung des Unternehmens abhängig.




Wenn Sie industrielle Waren produzieren, kreuzen Sie hier - Industrie - an. Üben sie ein Gewerbe aus, welches in der Handwerksordnung aufgeführt ist, wäre - Handwerk - anzukreuzen. Steht der Handel mit Waren im Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit kreuzen Sie - Handel - an. Die Einbindung von Dienstleistungen aller Art (Finanzdienstleistungen, Solarien, hauswirtschaftlichen Dienstleistungen) wird in der Kategorie - Sonstiges - geführt. Sollte sich die Tätigkeit des Unternehmens nicht korrekt abgrenzen lassen, ist auch eine Kombination mehrerer Kategorien möglich.

Wenn Sie kein deutscher Staatsbürger, Bürger eines EU oder EWR Landes sind, wird eine Aufenthaltsgenehmigung für die Anzeige eines Gewerbes benötigt.

Es gibt einige Gewerbearten, für die eine einfache Anzeige nicht ausreicht, sondern eine besondere Erlaubnis notwendig ist.  Für die Zulassung zur Ausübung dieser Gewerbe werden neben der Anzeige durch den Gesetzgeber noch weitere spezielle Anforderungen sowie die Erfüllung bestimmter Voraussetzungen von Gewerbetreibenden verlangt. Hierbei handelt es sich um gesonderte Antragsverfahren.

Bei Anzeige einer erlaubnispflichtigen Tätigkeit ist die entsprechende Erlaubnis als zusätzliches Dokument einzureichen.

Mit der Einwilligung in die Datenverarbeitung werden die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten für den Zweck der elektronischen Verfahrensabwicklung erhoben und für die Dauer des Verwaltungsverfahrens gespeichert. Zur Bearbeitung Ihres Auftrags werden diese Daten den für das Verwaltungsverfahren fachlich zuständigen Behörden übermittelt.

Die fachlich zuständigen Behörde können bei der Erstattung einer elektronischen Gewerbeanzeige die Identität des Anzeigenden dadurch feststellen lassen, dass der Anzeigende darüber eine rechtsverbindliche Erklärung abgibt (§ 2 Abs. 2 Nummer 4 GewAnzV). Die rechtsverbindliche Erklärung erfolgt durch Aktivierung des Kontrollkästchens. Es wird darauf hingewiesen, dass die fachlich zuständige Behörde bei begründeten Zweifeln weitere Nachweise verlangen kann.